Ferienwohnungen Ostsee Urlaub

Urlaubsnachrichten von der Ostseeküste

Rappin auf der Insel Rügen

Rappin liegt etwa 15 Kilometer nordwestlich von Bergen auf Rügen. Die Gemeinde befindet sich südlich des Großen Jasmunder Boddens und des Tetztitzer Sees, einer Ausbuchtung des Boddens. Im Gemeindegebiet befinden sich die Banzelvitzer Berge, der westliche Rand eines quer durch die Mitte von Rügen verlaufenden Endmoränenzuges. Der Tetztitzer See und die Banzelvitzer Berge bilden zusammen das Naturschutzgebiet Tetzitzer See mit Halbinsel Liddow und Banzelvitzer Berge. Die B 96 verläuft östlich der Gemeinde.

Ortsteile

  • Bubkevitz
  • Groß Banzelvitz
  • Helle
  • Kartzitz
  • Lüßmitz
  • Moisselbritz
  • Neu Kartzitz
  • Rappin
  • Tetzitz
  • Zirmoisel

Kartzitz war ein Stammsitz des rügenschen Uradelsgeschlechts von Usedom. Belegt ist der Besitz seit 1249. Karl Bogislaw von Usedom ließ Mitte des 18. Jahrhunderts auf den alten Grundmauern ein neues Herrenhaus errichten. Zu Gunsten der anderen Güter des Geschlechts wurde Kartzitz 1890 veräußert. Bis 1945 blieb es dann ein Walzengut, zuletzt im Eigentum der Hamburger Kaufmannsfamilie von Schinckel, die es nach 1990 zurückgekauft hat. Der ursprünglich als Barockpark angelegte Gutspark wurde Ende des 18. Jahrhunderts im Stile der Zeit in einen englischen Landschaftspark umgewandelt

Kommentare sind deaktiviert.